Titelseite Heft 1/2017


Fünf vor Zwölf

Porträt

Liebe Leserinnen und Leser,

„Fünf vor Zwölf“, das ist so eine Redensart, wenn eine Frist abzulaufen droht. Z. B. der Einsendeschluss für unseren Jahresthemenwettbewerb. Wenn der abläuft, kann man nicht mehr teilnehmen und die investierte Arbeit war umsonst. Ganz umsonst natürlich nicht, denn bei der Bearbeitung eines Themas gewinnt man immer an Erkenntnissen oder hatte einfach Spaß, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Nicht so selten bedarf es einer solchen Frist, eines Einsendeschlusses, um überhaupt ein Projekt anzugehen. Sozusagen als Motivationsköder.

Es gibt noch einen weiteren Einsendeschluss, den ich den Lesern ans Herz lege. Der internationale Kurz-Diaporama-Wettbewerb Challenge 321 ist wieder am Start. Eine einfachere Möglichkeit, sich dem internationalen Vergleich zu stellen, gibt es gar nicht. Denn mit nur einer Einsendung nimmt man an rund einem Dutzend Jurierungen in verschiedenen Ländern teil. Mehr lesen Sie auf Seite 41. Der internationale Austausch ist generell ausbaufähig. In anderen Ländern ist es für viele Autoren selbstverständlich, ihre AV-Produktionen zu Festivals in verschiedenen Ländern zu schicken. In Deutschland tut man sich damit ein wenig schwer. Siehe dazu auch den Bericht vom AV-Festival in Stettin auf Seite 8.

Unsere Hobby-Freunde, die Filmer, pflegen seit jeher den Wettbewerb. Dieses Jahr ist der BDFA sogar Ausrichter der UNICA, bei der die weltbesten Amateurfilme gezeigt werden. Informationen dazu auf der „letzten Seite“.

Das spektakuläre Kunstwerk auf dem Titelbild, „Tiger and Turtle“ in Duisburg, ist das sehenswerte Ergebnis eines Kunst-Wettbewerbs. Es ist ein schönes Beispiel für ein Werk, das ohne Wettbewerb gar nicht entstanden wäre, aber seit der Eröffnung die Besucher begeistert.

Die Zuschauer zu erfreuen, ist auch für uns ein Ansporn, schnell noch am Wettbewerb teilzunehmen. Kurz vor zwölf sollte das Werk vollendet sein.

Unterschrift

Klaus Fritzsche